calibration Help

​Warum ist der calServer® Open Source

Proprietäre Lösungen bestimmen noch immer den Markt der Kalibriersoftware, obwohl dieser in seinen Wünschen so flexibel wie nur irgend möglich sein müsste. In meinen Jahren der Supporttätigkeit in diesem Bereich habe ich keine 2 Labors kennen gelernt, die den gleichen Arbeitsablauf hatten. Flexibilität und ständige Anpassung sind Laboralltag. Warum aber setzen die Labors auf geschlossene Lizenzpreis getriebene Anwendungen? Ist in Zeiten der täglichen Nutzung von Open Source Produkten wie Firefox oder Google Chrome zum surfen der Gedanke ein offen entwickeltes System unternehmenskritisch einzusetzen noch so absurd? Fast alle Webserver werden produktiv mit OSS Produkten wie Linux, Apache und MySQL betrieben. Android ist das am meisten verbreitetste Betriebssystem für mobile Geräte und fast alle CMS Systeme mit denen die meisten aller Internetseiten arbeiten bedienen sich im Open Source Segment. [1]

Einem Zitat der Infosys zufolge sagte Gartner vor einiger Zeit voraus, dass nahezu alle Global 2000 Firmen bis 2016 Open Source Software (OSS) auch für unternehmenskritische Aufgaben einsetzen werden. [2] In den meisten Unternehmen hat tatsächlich ein Umdenken stattgefunden. In Bereichen der Infrastruktursoftware, sowie bei Serverbetriebssystemen, Virtualisierungen, Webservern oder Datenbanken treffe ich mittlerweile häufig auf standardisierte OSS Lösungen.

In den endanwendernahen Bereichen gilt bisher leider immer noch häufig die Divise, lieber auf proprietäre Lösungen zu setzen. Vielfach stehen unbegründete Vorbehalte oder vermeintliche Marktführerschaft dem Einsatz optimierter OSS Lösungen entgegen. Nicht oft höre ich bei Beratungen den Satz „Das ist vom Marktführer und muss ja gut sein“. Mit Nachteilen solch starrer Marktführerlösungen könnte ich durch meine jahrelange Supporttätigkeit bereits eigene Bücher füllen, aber was steht dem entgegen? Welche Vorteile hat der Einsatz von Open Source für die eigene Endanwenderlösung?

Aufgrund des offen gelegten Quellcodes kann man einfach eigene Module hinzu entwickeln und das Produkt optimal an die eigenen Bedürfnisse und Geschäftsprozesse anpassen. Eine Abhängigkeit von einem Entwickler oder dessen Konkurs gibt es nicht mehr, da man durch den Sourcecodezugriff bei entsprechender Lizenzeinräumung jederzeit den Entwickler wechseln, bzw. selbst weiter entwickeln könnte. Ist die Software mit Standardkomponenten solide entwickelt und im Unternehmenseinsatz erprobt, findet sich schnell ein anderes Unternehmen, das die Weiterentwicklung übernimmt. Auch Sicherheitslücken oder Fehler lassen sich im Zweifel von Jedem, mit entsprechenden Programmierkenntnissen, erkennen und beheben. Gerade Unternehmen, die sich nicht nur vor Hackern, sondern auch vor staatlicher Überwachung fürchten, können über den Blick in den Quellcode sicherstellen, dass keine Betriebsgeheimnisse über eingebaute Hintertüren das Unternehmen verlassen.

Wenn nun die Software auch noch mit einem Wartungsvertrag zur Behebung verwaltet wird, entsteht ein gewisser positiver monetärer Druck zur Verbesserung des Produktes seitens des Dienstleisters. Zum Vergleich steht bei einer kommerziellen Lösung immer nur der Verkaufsabschluss im Mittelpunkt der Bemühungen eines Händlers, der häufig keinen Zugriff auf die Entwicklerressourcen des Herstellers hat. So ging es mir jahrelang. Viele Ideen, kein Weg zur Lösung.

Seit nun mehr als 9 Jahren entwickeln wir Softwareprodukte auf Open Source Basis. Unser calServer® als registrierte Marke hat sich seitdem, zu einer Funktionsreichen Lösung entwickelt. Aus dem Feedback der Kalibrierlabors, die die Software einsetzen, sind viele praxisnahe Funktionen entstanden. Die direkte Entwicklerbindung zum Produkteinsatz ist hier sicher kein Nachteil. Die als Onlinesystem entwickelte Anwendung ist als Messmittelmanagementlösung für Kalibrier- und technischen Service entwickelt und kann auch komplett intern betrieben werden. Sie ist eine Anwendung, die sowohl am Handy, Tablet oder PC gleichermaßen gut funktioniert und den Vergleich mit kommerziellen ‚Marktführer‘ Lösungen in keinem Fall scheuen muss.

Für uns steht fest ... Open Source gehört die Zukunft in modernen Unternehmen. 


[1] Marktanteile-der-content-management-systeme-cms-weltweit

[2] OSSmosis-open-source-journey

Views: 944